Rezensionen AFRIKA


STAFF BENDA BILILI
Bouger Le Monde!

(Crammed Discs CRAW81/Indigo, go! www.staffbendabilili.com )
Promo-CD, 11 Tracks, 52:16

Den Rummel um die kongolesische Band vornehmlich poliogelähmter Straßenmusiker mag man mit gemischten Gefühlen sehen. Das Debütalbum Très Très Fort von 2009 hatte sich blendend verkauft und ihnen ein großes Medienecho beschert; auch der Folker widmete der „Rock-’n’-Rumba“-Truppe eine ausführliche Titelstory (go! Heft 1/2010 ). Die Dokumentation Benda Bilili sorgte 2011 in Cannes für Furore. Seit Jahren sind Staff Benda Bilili auf Achse, tourten im Frühjahr 2012 auch hierzulande; im Herbst sind China und die USA an der Reihe. Das neue Album führt den erfolgreichen Weg fort: eine Synthese aus klassischer Rumba und Spielarten des Afropop; in „Djambula“ frönt man etwa dem Afrobeat. Die zehnköpfige Band – mit drei neuen Musikern – setzt eindrucksvoll den Albumtitel um: Lasst uns die Welt in Bewegung, zum Tanzen bringen! Gewöhnungsbedürftig allerdings die jaulende Leadgitarre. Den Leadgesang in vier einheimischen Sprachen und Französisch teilen sich jetzt sieben verschiedene Sänger. Die Liedinhalte kreisen um die Beschwernisse des Alltags, aber auch die Freuden. So gesehen ist es nachvollziehbar, dass Staff Benda Bilili ihre Vorbildfunktion in der Heimat und darüber hinaus genießen.

Roland Schmitt

 

STAFF BENDA BILILI – Bouger Le Monde!


CARMEN SOUZA
Kachupada

(Galileo GMC 053, go! www.galileo-mc.de )
13 Tracks, 47:56, mit Infos

Die Cachupa, ein Mais-Bohnen-Eintopf, das Nationalgericht der Kapverden, füllt nicht nur den Magen. Gut gewürzt wird sie zu einem Fest der Sinne. Was die Zutaten der Cachupa betrifft, sind kaum Grenzen gesetzt. Das gilt auch für die stilistische Bandbreite des aktuellen Albums der Sängerin mit kapverdischen Wurzeln. Eigentlich ist Kachupada ein Jazzalbum mit westafrikanischen Einflüssen und Latin-Jazz-Anleihen. Aber nicht nur: Im Traditional „6 On Na Tarrafal“ singt Carmen Souza zu akustischer Gitarre und Kontrabass über einen Mann, der sechs Jahre unschuldig im berüchtigten Gefängnis für politische Häftlinge der portugiesischen Salazar-Diktatur einsaß. Neben Eigenkompositionen der Sängerin und deren musikalischem Partner und Bassisten Theo Pas’cal findet man unter den Komponisten auch Namen wie Charlie Parker oder Rodgers und Hammerstein. „My Favourite Things“ heißt deren Song, in dem Carmen Souza eine Unzahl an Esswaren herunter singt, die jeder Cachupa gut anstünden. Verschiedene Spitzenmusiker, allen voran der Gitarrist Tuche und João Frade am Akkordeon sorgen für das Fleisch im Topf. Ach ja: Und Carmen Souza scattet, krächzt und quiekt in alter Frische.

Martin Steiner

 

CARMEN SOUZA – Kachupada

Update vom
24.10.2012
Links
go! Home
go! Vorige Rezis
go! Nächste Rezis
FOLKER auf Papier
Dieser Artikel ist ein Beispiel aus der Print-Ausgabe!
Bestelle sie Dir! Einfach das
go! Schnupper-Abo! bestellen und drei Ausgaben preiswert testen. Ohne weitere Verpflichtung!
Oder gleich das
go! Abo ?
Anzeige
Den FOLKER liest auch:Anzeige
Mit etwas Glück...
go!
...bist Du dabei. Ein Klick auf das hier gezeigte "Ticket" bringt Dich weiter.
Termine online eingeben
Hallo Folker-Freunde!
Wollt ihr uns
go! Termine zusenden, dann benutzt bitte das Terminportal go! Folk-Lied-Weltmusik.
Die go! Termine sind auch als RSS Feed zu abonnieren.
Anzeige

Mehr Links zum Thema Folk auf
TOP50
Top 50 Folk