Cesaria Evora

Rauchdurchtränkte Melancholie von den Kapverden

CESARIA EVORA

Die barfüßige Diva wird siebzig

47 Jahre alt ist Cesaria Evora, als sie der kapverdische Sänger Bana auf eine Tournee in die USA einlädt. Auf dem Rückweg machen sie Halt in Lissabon, wo José da Silva, ihr späterer Manager und Produzent, auf sie aufmerksam wird. Drei Jahre und drei Alben später wird Cesaria Evora, von ihren Freunden liebevoll „Cize“ genannt, mit Mar Azul auf einen Schlag weltberühmt. Der plötzliche Erfolg erstaunt kaum. Erstaunlich ist höchstens, dass kein namhafter Musikproduzent früher auf die Sängerin aufmerksam geworden ist. Wer ihre Stimme das erste Mal hört, wird sie nie wieder vergessen.

„Es wäre schön gewesen,
wenn ich früher bekannt
geworden wäre.“

Ihr rauchdurchtränkter, tief emotionaler und sonorer Gesang offenbart die ganze Melancholie ihres Archipels. Cesaria Evora wurde zur Botschafterin der Morna, dem Blues der Kapverden. Ihre
Cesaria Evora 2009; Foto: Eric Mulet - LUSAFRICA
Alben erreichen mühelos sechsstellige Verkaufszahlen. Dass sie neben vielen Auszeichnungen 2004 einen Grammy für das Album Voz D’Amor erhält, erwähnt die Presse höchstens in einer Fußnote. Evora ist längst zur bekanntesten Person von Kap Verde geworden. Am 27. August 2011 wird sie siebzig Jahre alt. Zeit, der „barfüßigen Diva“ Glückwünsche zu überbringen und sie um ein Interview zu bitten – falls das gelingen sollte.

Text: Martin Steiner

go! www.cesaria-evora.com

AUSWAHLDISKOGRAFIE:
Mar Azul
(Lusafrica, 1991)
Miss Perfumado
(Lusafrica, 1992)
Cabo Verde
(BMG/Lusafrica, 1997)
Café Atlantico
(BMG/Lusafrica, 1999)
São Vicente De Longe
(BMG/Lusafrica, 2001)
Radio Mindelo
(Rough Trade/Lusafrica, 2008)
Nha Sentimento
(Sony/Lusafrica, 2009)
Cesaria Evora & …
(Sony/Lusafrica, 2010)

Cesaria Evora & …

Nha Sentimento

Wie abgemacht, ruft mich die Mitarbeiterin von Sony Deutschland Punkt halb sieben an. Sie werde mich jetzt mit Cesaria Evora verbinden. Eine Stunde und mehrere Versuche später ist es so weit. Eine Frau, die sich auf Portugiesisch als tradutora, als Übersetzerin, vorstellt, begrüßt mich. Weshalb
Cesaria Evora 2000; Foto: Eric Mulet - LUSAFRICA
braucht es für dieses Interview eine Übersetzerin von Portugiesisch auf Portugiesisch? Auf meine Frage, ob Cesaria Evora nur das kapverdische Kreolisch spreche, reagiert die Übersetzerin ein wenig pikiert: „Nein, nein. Auf den Kapverden lernen wir in der Schule Kreolisch und Portugiesisch. Cesaria Evora spricht beides perfekt, aber wir haben die Erfahrung gemacht, dass die Verständigung mit mir besser klappt.“ Von wegen. Knapper hätten Evoras Antworten nicht sein können, wie folgende Interviewsequenz zeigt:

Frage: Sie werden bald Ihren siebzigsten Geburtstag feiern. Wie geht es Ihnen?
Antwort: Danke, gut.
Frage: Wenn sie auf Ihr Leben zurückblicken, welches waren Ihre besten Jahre?
Antwort: Alle waren gut.
Frage: Und musikalisch, was waren Ihre besten Jahre?
Antwort: Die Jahre, als ich international bekannt wurde und die Welt bereisen konnte.

Auch mit spezifischeren Fragen ließ sich die Dame nicht zu aussagekräftigeren Antworten hinreißen. Dabei hatte ich ja eigentlich gewusst, was mich erwarten würde.

... mehr im Heft  

Update vom
03.05.2011
Links
go! Home
go! Voriger Artikel
go! Nächster Artikel

go! Cesaria Evora
go! Die musikalische
Zukunft der
Kapverden

Dieser Text ist nur ein Auszug des Original-Artikels der Print-Ausgabe!

FOLKER auf Papier
Dieser Artikel ist nur ein Auszug des Original-Artikel der Print-Ausgabe!
Bestelle sie Dir! Einfach das
go! Schnupper-Abo! bestellen und drei Ausgaben preiswert testen. Ohne weitere Verpflichtung!
Oder gleich das
go! Abo ?