FOLKER
präsentiert:
BLOWZABELLA MIT PAUL JAMES GANZ LINKS * FOTO: JUDITH BURROWS

Fünfunddreißig Jahre schönes Gebläse

BLOWZABELLA

DIE BRITISCHEN FOLKTANZPIONIERE MIT NEUEM ALBUM AUF EUROPATOUR



„Im Moment haben wir die kreativste Periode, die Blowzabella je hatte“, sagt Paul James. Der Dudelsacksackspieler, Saxofonist, Flötist und Organisator der Band ist zwar nicht ganz von Beginn an dabei, doch seit Ende 1980, als er von der Folkrockband Dr Cosgill zu Blowzabella wechselt, gehört er zur Stammbesetzung. Strange News heißt das neue Album, das einerseits zu den frühen Tagen der Band zurückkehrt, auf der anderen Seite aber auch die Messlatte für die Zukunft legt.

TEXT: ULRICH JOOSTEN

Zwei Tracks darauf gehen bis an die Anfänge zurück“, sagt James. „Die Band ist in einem Raum, wir fangen gemeinsam an, das Stück zu spielen, und hören gemeinsam auf, ohne besonders ausgefeilte Arrangements, einfach geradeaus. Wir wollten zu diesem Gefühl der Gründerzeit zurück, wo wir einfach eine bordunbasierte Band waren, die traditionelle Musik spielte.“ Auf dem neuen Album sind, für eine Folktanzband eher untypisch, vier traditionelle Gesangsstücke enthalten, wohltuende Ruhepunkte im kompakten Breitwandsound der Instrumentalstücke. Heute, stellt James fest, lege die Band „viel Wert auf sehr gute Melodien. Aber wir sind genauso daran interessiert herauszufinden, was wir mit diesen Melodien machen können, welche Klangtexturen wir verwenden können. Wir achten wesentlich mehr auf gute Arrangements als in den frühen Tagen. Es ist eine Art Reise …“
» Wir sind auch schon
mal aus dem einen
oder anderen Folkclub
rausgeflogen.
«

Diese Frühzeit der Band beginnt 1978, als der klassische Flötist und Saxofonist Jon Swayne am London College of Furniture den Australier Bill O’Toole kennenlernt, der den Bau alter Holzblasinstrumente studiert und Swayne mit traditioneller Musik bekannt macht. Gemeinsam suchen und finden sie ein Tanzmusikrepertoire und entdecken das dazu passende Instrument – theoretisch, denn der englische Dudelsack ist zu dieser Zeit im Gegensatz zu seinen irischen und schottischen Verwandten ausgestorben. Swayne und O’Toole rekonstruieren das Instrument nach alten Gemälden und sonstigen Quellen und plündern für ein erstes Repertoire das Archiv der English Folk Dance and Song Society. Sie finden unter anderem den namensgebenden Jig „Blowzabella, Me Bouncing Doxie“ aus dem siebzehnten Jahrhundert. Repertoire
go! www.blowzabella.com

AUSWAHLDISKOGRAFIE:
Compilation 1982-1990 (Osmosys, 1995)
Octomento (Blowzabella, 2007)
Dance (Blowzabella, 2010)
Strange News (Blowzabella, 2013)

COVER STRANGE NEWS

TERMINE:
07.05.14: Brüssel (B), De Malbeek 11.06.14: Innsbruck (A), Treibhaus 13.06.14: Wien (A), Konzerthaus 14.06.14: Lüttich-Alleur (B), Centre Culturel d’Ans

In Frankreich lernen die beiden Musiker die dortige Fülle verschiedenster Tanzarten wie Bourrée, Polka, Mazurka, Walzer, Congo, Chapelloise, Branle und viel andere kennen und können es kaum abwarten, diese Art von Tänzen in England zu etablieren, wo man zu dieser Zeit im Prinzip nur Morristänze und irische Tanzmusik kennt. Die erste Blowzabella-Formation ist eine lose Gemeinschaft von Musikern, darunter Sam Palmer, der Drehleier spielt, Christ Gunstone an der Bouzouki und Dave Armitage mit Bombarde und Akkordeon. Die junge Truppe bricht beinahe auseinander, nachdem Swayne und O’Toole die Collegezeit hinter sich haben und der Australier zurück in seine Heimat geht. Doch Armitage sorgt dafür, dass die Band weitermacht. Der Akkordeonist Dave Roberts, Cliff Stapleton an der Drehleier und schließlich der Saxofonexperte und Dudelsackspieler Paul James machen sich in dieser frühen Besetzung daran, mit ihrer anarchischen Spielweise und „Rock ’n’ Roll im Folk“ (O’Toole) die englische Volkstanzszene aufzumischen und die der Alten Musik zu verschrecken. „Wir waren jung“, sagt James, „und wir sind auch schon mal aus dem einen oder anderen Folkclub rausgeflogen.“

... mehr im Heft  

Update vom
23.04.2014
Links
go! Home
go! Voriger Artikel
go! Nächster Artikel

go! Blowzabella
FOLKER auf Papier
Dieser Artikel ist ein Beispiel aus der Print-Ausgabe!
Bestelle sie Dir! Einfach das
go! Schnupper-Abo! bestellen und drei Ausgaben preiswert testen. Ohne weitere Verpflichtung!
Oder gleich das
go! Abo ?
Anzeige
Den FOLKER liest auch:Anzeige
Mit etwas Glück...
go!
...bist Du dabei. Ein Klick auf das hier gezeigte "Ticket" bringt Dich weiter.
Termine online eingeben
Hallo Folker-Freunde!
Wollt ihr uns
go! Termine zusenden, dann benutzt bitte das Terminportal go! Folk-Lied-Weltmusik.
Die go! Termine sind auch als RSS Feed zu abonnieren.
Anzeige

Mehr Links zum Thema Folk auf
TOP50
Top 50 Folk