Weder brasilianisch noch malisch * DIABATÉ, ANTUNES UND SCANDURRA * Ein neues Kapitel afro-südamerikanischer Musik

go! www.maisumdiscos.com
go! www.toumani-diabate.com
go! www.arnaldoantunes.com.br
go! edgardscandurra.uol.com.br

AKTUELLE CD:
Toumani Diabaté/Arnaldo Antunes/Edgard Scandurra
A Curva Da Cintura
(Mais Um Discos, 2012)

A Curva Da Cintura

AUSWAHLDISKOGRAFIE:

Toumani Diabaté:
Kaira (Hannibal, 1987)
New Ancient Strings (Hannibal, 1999)
The Mande Variations (World Circuit, 2008)

Arnaldo Antunes:
Nome (BMG, 1993)
Um Son (Arista/BMG, 1998)
Saiba (BMG, 2004)

Edgard Scandurra:
Amigos Invisíveis (1990; wiederveröffentlicht WEA, 2002)
Exerca (Trama, 2003)
Amor Incondicional (ST2, 2006)

Dass Brasiliens Musik starke afrikanische Wurzeln hat, ist nun wirklich nichts Neues. Der Nordosten ist vor allem von der Kultur der Yoruba im heutigen Nigeria geprägt, der Süden in erster Linie durch das Erbe der Sklaven aus Angola. Afrikanische und brasilianische Elemente haben sich im Lauf der Zeit immer wechselseitig beeinflusst, eine Entwicklung, die sich vor allem in den letzten Jahrzehnten wieder verstärkt hat. Die CD A Curva Da Cintura schlägt nun eine Brücke zwischen Lateinamerikas größtem Land und dem westafrikanischen Mali mit einem bi-nationalen Ensemble um den zur Zeit wohl prominentesten Kora-Virtuosen überhaupt, Toumani Diabaté aus Bamako, sowie zwei Brasilianer, den Sänger und Songschreiber Arnaldo Antunes sowie Edgard Scandurra, seines Zeichens Gitarrist, Sänger und Komponist.

TEXT: WOLFGANG KÖNIG

„Als ich während unserer Probe Toumanis Kora und Edgards Gitarre zum ersten Mal zusammen hörte, wusste ich: Bei unserem Auftritt kann gar nichts schief gehen.“

Begonnen hatte alles in dem mehr als hundert Jahre alten, 2004 stillgelegten Bahnhof Leopoldina im Herzen von Rio de Janeiro, Heimstatt des Festivals Back2Black, das sich als Ort der Begegnung von Künstlern und Intellektuellen aus Afrika, Brasilien und anderen Ländern der Diaspora verschrieben hat. Für die erste Ausgabe 2010 waren u. a. Toumani Diabaté und Vieux Farka Touré, Sohn des großen, 2006 verstorbenen Ali Farka Touré, sowie die Blueslegende Taj Mahal eingeladen worden. Und alle drei wurden von der Festivalleitung für ihre jeweiligen Shows mit Arnaldo Antunes und Edgard Scandurra, zwei Veteranen der Rockszene von São Paulo, zusammengebracht. Antunes wurde 2003 international bekannt durch das Album Tribalistas mit Marisa Monte und Carlinhos Brown. Scandurra dagegen ist zwar ein in Brasilien weithin respektierter Künstler, das Ausland aber hatte bislang kaum von ihm Notiz genommen.

... mehr im Heft  

Update vom
23.08.2012
Links
go! Home
go! Voriger Artikel
go! Nächster Artikel

go! Mais Um Discos
go! Toumani Diabaté
go! Arnaldo Antunes
go! Edgard Scandurra

Dieser Text ist nur ein Auszug des Original-Artikels der Print-Ausgabe!

FOLKER auf Papier
Dieser Artikel ist nur ein Auszug des Original-Artikel der Print-Ausgabe!
Bestelle sie Dir! Einfach das
go! Schnupper-Abo! bestellen und drei Ausgaben preiswert testen. Ohne weitere Verpflichtung!
Oder gleich das
go! Abo ?
Anzeige
Den FOLKER liest auch:Anzeige
Mit etwas Glück...
go!
...bist Du dabei. Ein Klick auf das hier gezeigte "Ticket" bringt Dich weiter.
Termine online eingeben
Hallo Folker-Freunde!
Wollt ihr uns
go! Termine zusenden, dann benutzt bitte das Terminportal go! Folk-Lied-Weltmusik.
Die go! Termine sind auch als RSS Feed zu abonnieren.
Anzeige

Mehr Links zum Thema Folk auf
TOP50
Top 50 Folk