5 Minuten mit...

Elin Furubotn

Schlicht und ergreifend

ELIN FURUBOTN 2011 * Foto: C-F Wesenberg
Man muss sich nicht wundern, wenn man Elin Furubotn nicht kennt, obwohl sie fast fünfzig ist. Denn mit Heilt Nye Vei, zu Deutsch etwa „Ein ganz neuer Weg“, hat sie erst jetzt eine international veröffentlichte CD vorgelegt. Und es ist auch erst die fünfte insgesamt. Denn erst 1999, mit 36 Jahren, brachte sie ihr erstes komplettes Album heraus. Die Sängerin aus Tonstad, einer Stadt an der Westküste Norwegens, stand längst mitten im Berufsleben, bevor sie sich ganz der Musik zuwandte. Mit Erfolg, wenn auch bislang nur in ihrer Heimat. Mit Heilt Nye Vei könnte sich das ändern, denn das Album ist schlicht und ergreifend.

TEXT: LUIGI LAUER

AKTUELLE CD:
Heilt Nye Vei
(Ozella Music, 2012)

Heilt Nye Vei

go! www.elinfurubotn.com
„Das war tatsächlich meine Therapie, einfach meine eigenen Lieder zu singen.“

Elin Furubotn ist am 1. Januar geboren, ein Produkt wallender Frühlingsgefühle also. Und das glaubt man hören zu können: Die etwas schnelleren Stücke zeichnet eine entspannende Unaufgeregtheit aus, während in den eher balladesken, melancholischeren Titeln eine Leichtigkeit mitschwingt, eine Fröhlichkeit, die einem die Seele streichelt. Sie bezeichnet sich denn auch als Optimistin: „Es geht darum, im Hier und Jetzt zu leben; darum, nicht zu sehr an Vergangenheit oder Zukunft zu denken; darum, sich nicht wegen allem Sorgen zu machen. Ich finde das wichtig, weil es die Menschen glücklicher macht.“

Ihre Mutter hat ihr das Gitarrespielen beigebracht, und so wuchs Elin Furubotn mit norwegischen Folksongs sowie mit Wiegen- und Schlafliedern auf, an die sie sich zum Teil heute noch erinnert. Doch sie steht weder für traditionelles norwegisches Liedgut, noch sind ihre Texte der umfangreichen Mythologie ihrer Heimat entlehnt: „Nein, das sind meine eigenen Texte, die kommen direkt aus meinem Herzen. Natürlich behandle ich verschiedene Themen. Es geht immer um die kleinen Dinge im Leben, darunter viele Alltagssituationen, die zugleich aber auch die wichtigsten Dinge sein können.“ Auch musikalisch kann man Elin Furubotn keinem Land zuordnen, sieht man davon ab, dass sie fast ausschließlich auf Norwegisch singt.

... mehr im Heft  

Update vom
29.04.2012
Links
go! Home
go! Voriger Artikel
go! Nächster Artikel

go! Elin Furubotn

Dieser Text ist nur ein Auszug des Original-Artikels der Print-Ausgabe!

FOLKER auf Papier
Dieser Artikel ist nur ein Auszug des Original-Artikel der Print-Ausgabe!
Bestelle sie Dir! Einfach das
go! Schnupper-Abo! bestellen und drei Ausgaben preiswert testen. Ohne weitere Verpflichtung!
Oder gleich das
go! Abo ?
Anzeige
Den FOLKER liest auch:Anzeige
Mit etwas Glück...
go!
...bist Du dabei. Ein Klick auf das hier gezeigte "Ticket" bringt Dich weiter.
Termine online eingeben
Hallo Folker-Freunde!
Wollt ihr uns
go! Termine zusenden, dann benutzt bitte das Terminportal go! Folk-Lied-Weltmusik.
Die go! Termine sind auch als RSS Feed zu abonnieren.
Anzeige

Mehr Links zum Thema Folk auf
TOP50
Top 50 Folk