Rezensionen Bücher


MICK FITZGERALD
Session - Irish Stories
Hrsg., Übers. u. Nachw. von Gabriele Haefs

Wien: Songdog Verlag, 2010
81 S.
ISBN 978-3-9502890-3-9

Das Manko des Buches gleich vorweg: Es ist nur 81 Seiten kurz! Wie jedoch Mick Fitzgerald diese 81 Seiten mit zwölf Kurzgeschichten zu füllen weiß, das muss man einfach gelesen haben. Der Sänger, Liedermacher, Schauspieler und Journalist Fitzgerald, in den Achtzigerjahren durch die Irish-Folk-Gruppe Wild Geese bekannt geworden, bringt in kurzen knappen Schilderungen in einem Satz mehr unter, als andere Autoren auf einer ganzen Seite. Seine Kurzgeschichten sind die logische Weiterentwicklung seiner Songs, die in der irischen Tradition wurzeln, jede wie ein kleiner Roman oder wie ein Film. Fitzgerald hat für die Form der Short Story offenbar ein besonderes Talent entwickelt. Es sind Lieder ohne Reime: poetisch, melancholisch, überraschend und lakonisch. Immer auf den Punkt und bei aller Liebe zu seiner Heimat doch immer mit kritischer Distanz zum keltischen Tiger. Immer mit einem Auge auf dem ganz alltäglichen Irrsinn. Wunderbar. Seine Geschichten haben oft mit Musik bzw. Musikern zu tun, erzählen zum Beispiel von dem Jazzpianisten Christy Roe, der in der Hoffnung auf bessere Zeiten nach Deutschland aufbricht, vom Whistlespieler John McGrath, der in Dublin von Session zu Session zieht und Irlandtouristen bespaßt, und vom Weg eines Zwanzig-Euro-Scheins, der einem Musiker vom Wind davongetragen wird. Man lechzt, sobald die letzte Seite umgeblättert ist, nach mehr, mehr, mehr! Empfehlung: von Neuem beginnen. Langsamer lesen. Die Details, die Bilder, die unausgesprochenen Gedanken zwischen den Zeilen aufnehmen und wirken lassen. Vielleicht dazu eine alte Wild-Geese-LP auflegen oder, noch besser, eine aktuelle Solo-CD und der Stimme des Autoren lauschen.

Ulrich Joosten

Bezug: go! www.songdog.at

 

MICK FITZGERALD – Session - Irish Stories


WERNER REIF
Lautenstücke aus der Renaissance bearbeitet für Gitarre: Frankreich

Manching: Edition Dux, 2010
42 S., nur Noten. [Edition Dux; 901]
ISBN 978-3-86849-152-4

Wie Herausgeber und Bearbeiter Werner Reif im Vorwort ganz richtig bemerkt, erfreut sich „alte“ Musik spätestens seit den Dowland-Eskapaden eines Gordon Sumner alias Sting oder Ritchie Blackmores Band Blackmore’s Night großer Beliebtheit. Der Musikpädagoge und Gitarrist Reif veröffentlicht nun in Folge Lautenkompositionen der Renaissance unter dem Aspekt ihrer geografischen Herkunft. In der Frankreich-Ausgabe sind da natürlich vorwiegend Stücke von Pierre Attaignant zu finden. Besant, LeRoy oder Ballard sind weitere wichtige Namen der „Zeit“, sprich des 16. Jahrhunderts. Um die Stücke auf der Gitarre leichter spielbar zu machen, wird durchgehend die Fis-Stimmung zugrunde gelegt. Klemmt man dann noch einen Kapodaster auf den zweiten oder dritten Bund, kommt man dem Lauten-Originalklang schon recht nahe. Vorbildhaft wurde drucktechnisch berücksichtigt, Seitenumblättern überflüssig zu machen. Der Schwierigkeitsgrad der Branles, Volten und Galliarden ist nicht so hoch, dass nicht auch ein fortgeschrittener Anfänger der klassischen Gitarre (Mittelstufe) schon seine Freude an der schönen Musik haben kann. Einzig, notenfest muss man sein, denn auch wenn die Herrschaften damals Tabulaturen benutzten, wurde bei dieser Ausgabe doch ganz darauf verzichtet.

Rolf Beydemüller

Bezug: go! www.dux-verlag.de

 

WERNER REIF – Lautenstücke aus der Renaissance


PETE LAVENDER
Traditional Songs (The Gig Book)
Over 100 Classic Songs; Perfect for Guitarists, Keyboard Players and All Other Musicians
Comp. by Pete Lavender

London: Wise Publishing, 2010
192 S., Noten plus Texte plus Akk. [The Gig Book; AM997348]
ISBN 978-1-84937-080-5

Wie der Titel schon verrät, hat Pete Lavender in diesem strapazierfähig in einen Plastikumschlag gebundenen Büchlein Noten, Texte und Gitarrenakkordgriffbilder von 109 Songs zusammengetragen. Der Titel „Traditional Songs“ ist jedoch irreführend: Fast vierzig Lieder stammen aus der Feder von zum Beispiel Malvina Reynolds, Pete Seeger, Ralph McTell und anderen. Das Buch enthält eine brauchbare Lagerfeuerkompilation englischsprachiger Songs von den Britischen Inseln bis nach Amerika, stellvertretend seien nur einige Titel genannt: „Amazing Grace“, „The Black Velvet Band“, „Down By The Riverside“, „If I Had A Hammer“, „Loch Lomond“, „Scarborough Fair“, „Streets of London“. Wer sich die Leadsheets noch nicht aus dem Internet heruntergeladen hat, bekommt hier eine handliche, robuste Kompilation von hohem Gebrauchswert.

Ulrich Joosten

Bezug: go! www.musicsales.com

 

PETE LAVENDER – Traditional Songs (The Gig Book)


WILLI EDERLE
Das Grundschultanzbuch
Tänze anleiten und vermitteln leicht gemacht

Boppard: Fidula-Verlag, 2010
103 S., mit Noten u. Abb., plus CD. [Fidula; 906/Fidula-CD; 7706]
ISBN-10: 3-87226-906-2

Es sieht aus, wie es heißt – wie ein Schulbuch. Der Nachfolger des vor zwanzig Jahren erschienen Titels Tanzerziehung in der Grundschule ist aufgemacht wie ein typisches Schulbuch: Querformat, nicht ganz A4 hoch, jeder Tanz ein Kapitel, die Überschriften in Elypsenformen, gut strukturiert und bebildert. Schön gemacht. Das Buch richtet sich an der gleichen Altersgruppe aus wie sein Vorgänger, Kinder ab vier bis sechs Jahren, und ist für erfahrene und weniger erfahrene Tanzgruppenleiter gedacht. Es soll neben bekannten auch neue tanzpädagogische Vermittlungswege aufzeigen, damit die Kinder überlieferte, ruhige und moderne Tänze gestaffelt nach Schwierigkeitsgrad einüben können. Alle fünfzehn Lieder sind auf der beiliegenden CD mit passender Musik eingespielt, die genau wie die Tänze aus diversen Stilrichtungen kommt – von schwäbischer Blasmusik bis zu den Red Hot Chili Peppers („Snow“ von den Peppers, „Lollipop“ von Mika, „Girlfriend“ von Avril Lavigne, „The Blessing Nigun“ von Giora Feidman).

Doris Joosten

Bezug: go! www.fidula.eu

 


JUNE SKINNER SAWYERS
Bruce Springsteen: Stärker als die anderen – Tougher than the Rest
Übers. Susanne Pastorini, dt. Erstausg

O. O.: Bosworth, 2010
341 S., mit s/w-Fotos u. Abb. [Bosworth Edition; BOE 7464]
ISBN 978-3-86543-346-6

Seit Anfang der Siebziger ist Bruce Springsteen laut Jon Landau „Die Zukunft des Rock ’n’ Roll“. Einer der beliebtesten Rockstars aller Zeiten ist er allemal. Was den Sänger zu einer Ikone machte, sind neben seiner Musik die literarischen Texte dieses großen amerikanischen Geschichtenerzählers, der sich durchaus in der Tradition eines Woody Guthrie sieht und seine musikalischen Einflüsse mit dem Satz auf den Punkt brachte: „Elvis Presley verdanken wir die Befreiung des Körpers, Bob Dylan die Befreiung des Bewusstseins.“ Das vorliegende Buch spürt den historischen, kulturellen und politischen Inhalten und Hintergründen von hundert Songs aus der Feder des „Boss“ nach, von seinem ersten Album Ashbury Park bis hin zu Workin’ On A Dream – ein äußerst interessanter und spannender Einblick in das Schaffen dieses Ausnahmemusikers. Fotos, Kommentare, eine komplette Songliste sowie eine Diskografie und Bibliografie runden dieses lesenswerte Buch ab.

Ulrich Joosten

Bezug: go! www.bosworth.de

 

JUNE SKINNER SAWYERS – Bruce Springsteen: Stärker als die anderen


REINA I. VILDEBRAND
Mongolenkind
Roman

Duisburg: Culex-Verlag, 2009
353 S.
ISBN 978-3-942003-01-8

Mongolenkind erzählt von einer Außenseiterin, die abseits der gesellschaftlichen Normen ihren Weg sucht. Irina W. wächst in der DDR der Fünfziger- und Sechzigerjahre in einem autoritären Elternhaus auf. Bei Veranstaltungen der kommunistischen Partei findet die talentierte Sängerin Anerkennung, doch muss sie bald erkennen, dass Abweichler in Ungnade fallen. Nach der Wende endet die vielversprechende Musikkarriere und Irina sucht desillusioniert ihr Glück im Westen. Doch ein alkoholabhängiger Partner und mobbende Kollegen zerstören ihren Traum von einem Neuanfang und sie stürzt in eine tiefe Depression. Erst im Glauben findet sie schließlich Halt. Vildebrands Roman ist stark autografisch geprägt und erzählt bildreich von einem Schicksal zwischen Ost und West. Mittlerweile hat die Songschreiberin und Lyrikerin in Duisburg eine neue Heimat gefunden und leitet eine Musikschule. Bei Lesungen präsentiert sie ihren Roman mit Gitarrensound und Songs zwischen den Buchpassagen.

Suzanne Cords

Bezug: go! www.culex-verlag.de

 

REINA I. VILDEBRAND – Mongolenkind

Update vom
28.08.2010
Links
go! Home
go! Vorige Rezis
go! Nächste Rezis
FOLKER auf Papier
Dieser Artikel ist ein Beispiel aus der Print-Ausgabe!
Bestelle sie Dir! Einfach das
go! Schnupper-Abo! bestellen und drei Ausgaben preiswert testen. Ohne weitere Verpflichtung!
Oder gleich das
go! Abo ?
Anzeige
Den FOLKER liest auch:Anzeige
Mit etwas Glück...
go!
...bist Du dabei. Ein Klick auf das hier gezeigte "Ticket" bringt Dich weiter.
Termine online eingeben
Hallo Folker-Freunde!
Wollt ihr uns
go! Termine zusenden, dann benutzt bitte das Terminportal go! Folk-Lied-Weltmusik.
Die go! Termine sind auch als RSS Feed zu abonnieren.
Anzeige

Mehr Links zum Thema Folk auf
TOP50
Top 50 Folk