FOLKER
präsentiert:
Crosby, Stills & Nash

Graham
Nash

Musikalische Einmischung

Graham Nash

Mit Titeln wie „Carrie Anne“ feierte Graham Nash Mitte der Sechzigerjahre als Sänger und Songschreiber der Hollies seine ersten großen Erfolge. Noch vor Ende des Jahrzehnts verließ er dann die britische Band und gründete in den USA mit David Crosby und Stephen Stills das Folkrocktrio Crosby, Stills & Nash, dem sich später Neil Young anschloss. Seit Anfang der Siebzigerjahre tritt Nash auch solo auf, neben seiner Arbeit mit Crosby, Stills und Young – ob im Duo, Trio oder Quartett. Mit David Crosby und Stephen Stills kommt der Musiker im Juli nach Europa. Rechtzeitig zur Tour erschien mit Reflections eine Retrospektive seiner Karriere auf einem 3-CD-Boxset.

go! www.grahamnash.com
go! www.crosbystillsnash.com
CD-TIPP:
Reflections
(3-CD-Box; Rhino, 2009)
Reflections

GRAHAM NASH UNTERWEGS
(mit David Crosby und Stephen Stills):
03.07.09: Bonn, Museumsplatz
04.07.09: Paris (F), Olympia
06.07.09: Amsterdam(NL), Heineken Music Hall
07.07.09: Brüssel (B), Vorst Nationaal

Text: Michael Kleff

„Ich schreibe die ganze Zeit“, meint Graham Nash. Er könne damit einfach nicht aufhören. „Die Quelle versiegt glücklicherweise nicht. Vom ersten Atemzug am Morgen bis zum Schlafengehen passieren unzählige Sachen. Über alle kannst du etwas schreiben.“ Zum Beispiel auch darüber, dass ohne Kontrolle des Bevölkerungswachstums es einmal so viele Menschen geben wird, dass die Erde sie nicht mehr ernähren kann. Das war vor fast fünfundvierzig Jahren, als Nash – damals noch bei den Hollies – mit „Too Many People“ nach eigenem Bekunden seinen ersten politischen Song schrieb. „Darin brachte ich zum Ausdruck, dass es auf der Welt zu viele Ratten und zu wenig Versorgungsgüter gibt. Wir haben heute zu viele Menschen, zu viele Ratten. Ich weiß auch keine Antwort auf das Problem. Vielleicht haben die Chinesen Recht mit ihrer Politik der Geburtenregelung. Auf jeden Fall müssen wir das Bevölkerungswachstum in den Griff bekommen. Man muss sich nur die Unterversorgung anschauen, die wir jetzt schon haben. Vor allem mit Wasser.“

Crosby, Stills and Nash

„Ich hatte
noch nie eine
Blockade beim
Schreiben.“

Gemeinsam mit Allan Clarke und Tony Hicks bescherte Graham Nash den Hollies einen Erfolg nach dem anderen. Neben Titeln wie „Stop Stop Stop“, „On A Carousel“ oder „Dear Eloise“ auch „King Midas In Reverse“. Es war einer der ersten Songs, bei denen es um ihn selbst ging. „Ich hatte genug von den typischen Hollies-Sachen. Sie waren eine tolle Band – mit vielen Pophits. Pop ist die Abkürzung von ‚populär‘. Das ist keine schlechte Sache. Aber es waren meist erfundene Geschichten, etwas seicht und nicht gerade mit viel Tiefgang. Bei ‚King Midas In Reverse‘ ging es um das, was ich erlebte.“ Nash wollte mehr als nur Pophits. Doch die restlichen Hollies wehrten sich dagegen, das bewährte Erfolgsrezept aufzugeben. Es dauerte daher nicht lange, bis sich Nash von der Gruppe trennte. Der Rest ist Geschichte. Ausgerechnet mit seinem „Marrakesh Express“ hatten Crosby, Stills & Nash im Frühjahr 1969 ihren ersten Hit. Die Hollies hatten den Titel zwar als Demo aufgenommen, aber nicht veröffentlichen wollen.

... mehr im Heft  

Update vom
15.07.2009
Links
go! Home
go! Voriger Artikel
go! Nächster Artikel

Dieser Text ist nur ein Auszug des Original-Artikels der Print-Ausgabe!

FOLKER auf Papier
Dieser Artikel ist nur ein Auszug des Original-Artikel der Print-Ausgabe!
Bestelle sie Dir! Einfach das
go! Schnupper-Abo! bestellen und drei Ausgaben preiswert testen. Ohne weitere Verpflichtung!
Oder gleich das
go! Abo ?
Anzeige
Den FOLKER liest auch:Anzeige
Mit etwas Glück...
go!
...bist Du dabei. Ein Klick auf das hier gezeigte "Ticket" bringt Dich weiter.
Termine online eingeben
Hallo Folker-Freunde!
Wollt ihr uns
go! Termine zusenden, dann benutzt bitte das Terminportal go! Folk-Lied-Weltmusik.
Die go! Termine sind auch als RSS Feed zu abonnieren.
Anzeige

Mehr Links zum Thema Folk auf
TOP50
Top 50 Folk