Rezensionen BÜCHER


SHEILA STEWART
A Traveller’s Life : the autobiography of Sheila Stewart / Foreword by Jess Smith. – Edinburgh : Birlinn, 2011. – XI, 228 S. : mit s/w-Fotos
ISBN 978-1-84158-979-4 – 9,99 brit. Pfund

Traveller-Literatur hat im Birlinn-Verlag seit langem einen festen Platz. Diese Autobiografie ist Sheila Stewarts drittes Buch. Es begann mit der Biografie ihrer Mutter, der Matriarchin der berühmten Stewarts of Blair. Das zweite war eine Sammlung von Geschichten, die sich das fahrende Volk in Schottland am Lagerfeuer erzählte. Und jetzt steht ihr eigenes langes Leben im Zentrum. Das geschieht nicht in Form von gehobener Literatur oder kunstvollem Schreiben. Anekdoten und Ereignisse stehen schlicht chronologisch sortiert neben reichlich Traveller-Folklore; also Geschichten und Liedtexten. Philosophiert und analysiert wird selten, eher immer wieder mal der traurige Schluss gezogen, dass die Traveller oder Tinker damals extrem diskriminiert wurden, heute vielleicht weniger, aber leider immer noch. Sheila Stewart schildert einfach und eindringlich ein bereits ziemlich sesshaftes Leben. Das war für sie als einer Art Botschafterin der Traveller-Kultur dennoch ausgesprochen abwechslungsreich. Manche Dinge hätte man vielleicht gerne genauer gewusst, zum Beispiel warum sie sich bei ihrem Lied für den Papst vor 385.000 Menschen für Ewan MacColls (politisch intendiertes und unzweifelhaft packendes) „Go, Move, Shift“ entschied und nicht für eine traditionelle Ballade. Dennoch, der Einblick in ihr oft nicht leichtes Leben und die Kultur ihrer Mit-Traveller ist eindringlich und gut lesbar. Mit anderen Worten: ein empfehlenswertes Buch.

Mike Kamp

Bezug: go! www.birlinn.co.uk

 

SHEILA STEWART


FOLKER-Mitarbeiter

ULRICH JOOSTEN
Der Weg des Spielmanns. – Moers : Ludwig, 2014. – 493 S.
ISBN 978-3-935943-09-3 – 14,90 EUR

Der Weg des Spielmanns ist ein opulenter Mittelalterroman voller Spannung, Witz und Abenteuerlust; angereichert mit einer Fülle an historischen Informationen, musikgeschichtlichen Details und fantastischen Gedankenkonstrukten. Die klare Sprache des Autors, seine geschilderten Charaktere, die sorgfältig dargebotenen Umstände der zügig voranschreitenden Handlung – all das macht den Weg des Spielmanns zu einer vergnüglichen Lektüre sowohl für Jugendliche als auch für Erwachsene. Kenner der Folkszene werden darüber hinaus mit einem Schmunzeln die vielen Anspielungen auf real existierende Musikanten zur Kenntnis nehmen: ein Zimmermann mit Namen Robert beherrscht zwar nur drei Akkorde und singt mit einer Stimme, die „wie ein rostiger Hufnagel“ klingt, doch kann er weitaus größere Erfolge feiern, als der scheue Hellmuth vom Weserstrand oder gar der Niederrheiner und „fiese Möp“ Günter vom Ossenberg. Zwei treue Kutschponys, die einen Spielmannswagen fast durch den gesamten Roman ziehen, tragen die ehrwürdigen Namen Hein und Oss. Nein, gemeint sind natürlich nicht die beiden „modernen“ fahrenden Sänger aus der Pfalz! Die beiden Pferdchen sind benannt nach Heinrich dem Löwen und dem berühmten Troubadour Ossian. Mit Erzählfreude und fundiertem Detailwissen schildert Ulrich Joosten die ereignisreichen Jugend-, Lehr- und Wanderjahre des Grafensprösslings Lorenz von Rabenhorst, der unter gar keinen Umständen ein edler Ritter, sondern viel lieber ein fahrender Spielmann, ein Vagant, ein Minnesänger werden möchte. Der Leser leidet mit dem jungen Grafen, der die brutale Schule als Knappe absolvieren soll; freut sich über die gelungene Flucht in die verheißungsvolle Freiheit gemeinsam mit der geheimnisvollen Kamaria Malaika aus Mauretanien; verfolgt staunend die Begegnungen mit Waldgeistern, Wassermenschen, Nymphen und Faunen; bangt, hofft und zittert mit Lorenz und Kamaria, die in Lebensgefahr geraten; ist erleichtert, als Lorenz seine Lehrmeister findet, die ihn in der Kunst des Drehleierspiels sowie in der Kunst des Verseschmiedens unterweisen. Mit jeder Buchseite wird der Leser tiefer in die Geschichte hineingezogen. Die furiose Handlung scheint beim großen Sängerwettstreit auf der Burg Eltz ihren Höhepunkt zu finden, doch … nein, es sei nicht zu viel verraten.
Gibt es denn überhaupt nichts Kritisches zu bemerken? Nun ja, wenn es um historische Detailschilderungen geht (Geschichte von Koblenz oder Köln, Instrumentenbau, Entstehung der Notenschrift, Spielanleitungen …), dann wirkt die Sprache zuweilen etwas hölzern. Aber das war’s auch schon. Wen fahrende Musikanten im Mittelalter interessieren und wer darüber hinaus Spaß an jeder Menge musikalischer Bezüge zur Jetztzeit hat, der wird diesen elegant geschriebenen Roman mit Freude und Gewinn lesen.

Kai Engelke

Bezug: go! www.der-weg-des-spielmanns.de

 

ULRICH JOOSTEN


SEBASTIAN HANKE
Die schönsten Kinderlieder für jeden Gitarristen : d. 66 beliebtesten Songs für Kinder und Eltern ; erfolgr. Lernen u. Fördern mit Spaß am Gitarrespielen … – Potsdam : Ed. Hanke, 2013. - 67 S. : überw. Noten + Texte mit Akk.
ISBN 978-3-9814820-4-1 – 14,95 EUR
Die schönsten Traditionals für jeden Gitarristen : Volkslieder, Balladen, Spirituals, Blues, Shantys u. v. m. – Potsdam : Ed. Hanke, 2013. – 68 S. : überw. Noten + Texte mit Akk.
ISBN 978-3-9814820-2-7 – 12,95 EUR

Liedersammlungen für Kinder und Erwachsene veröffentlicht der Potsdamer Gitarrist Sebastian Hanke in eigener Edition. Alle Kompilationen richten sich an Anfänger und haben einen ähnlichen didaktischen Aufbau. Liedbegleitung mit einfachen Basstönen, Melodiespiel in verschiedenen Lagen, Akkordspiel, mehrstimmig arrangierte Stücke und Lieder in Bearbeitungen für vierstimmige Ensembles. Alles eher für akustische Instrumente geeignet, auch wenn Hanke die Option E-Gitarre mit einbezieht. Manche der mehrstimmigen Stücke sind neben der klassischen Notation auch mit Tabulaturen versehen. Das Liedmaterial besteht ausschließlich aus wohlbekannten Songs aller Herren Länder. Einen zusätzlichen, kostenlosen Service hält Hanke im Netz bereit. Zu allen Liedern gibt es MP3s als Playalongs, die auf www.sebastianhanke.com heruntergeladen werden können. Zum Zeitpunkt der Besprechung fehlten die MP3s der Kinderliederausgabe noch. Die Notenausgaben sind im klassischen Gitarrenunterricht ebenso einsetzbar wie im eher begleitorientierten Kontext.

Rolf Beydemüller

Bezug: go! www.editionhanke.com

 

SEBASTIAN HANKE SEBASTIAN HANKE


AXEL GENANNT
Ascolta! : Folklore für variables Instrumentalensemble ; Lesepartitur ; Spielmaterial auf CD-ROM. – Wiesbaden : Breitkopf & Härtel, 2012. – 44 S. : überw. Noten + CD-ROM. – (Breitkopf-Pädagogik) (Kammermusik-Bibliothek ; 2285)
ISMN 979-0-004-50313-3 – 26,- EUR

Ascolta heißt das Ensemble des Autors und zu Deutsch „Hör zu!“. Zuhören ist für Genannt ein wichtiges Mittel für musikalisch-improvisatorische Fähigkeiten, und so hat er die hier enthaltenen vierzehn Folklorestücke arrangiert, mit seinem Ensemble der Musikschule Bad Vilbel einstudiert und bei diversen Anlässen aufgeführt. Das Material stammen aus Europa, Lateinamerika und der Klezmermusik. Die Lesepartitur enthält neben den Noten auch kurze Hinweise zu den Stücken sowie zur Spielweise auf Percussioninstrumenten und fordert explizit zur Variation der Melodien und Instrumentierung auf. Auf der beiliegenden CD sind die einzelnen Instrumentalstimmen in C, in B und in Gitarrenversion enthalten. Insgesamt ein pädagogisch sehr durchdachtes Werk, und da das gesamte Spielmaterial auf CD-ROM enthalten ist, auch sein Geld allemal wert.

Doris Joosten

Bezug: go! www.breitkopf.com

 

AXEL GENANNT


HEINZ HOX
Technical Basics – Techn. Übungen für Piano-Akkordeon (Standardbass) ; für Einsteiger u. Fortgeschrittene. – Manching : Holzschuh-Verl., o. J. – 46 S. : überw. Noten, mit Abb. – (VHR ; 1850)
ISBN 978-3-86434-016-1 – ISMN: 979-0-2013-0861-6 – 13,80 EUR

Noch einmal Noten, diesmal jedoch ganz speziell für das Fingertraining im Akkordeonspiel (gebrochene Akkorde, Fesselfinger, Akkordzerlegungen, Kadenzspiel u. a). Das Notenheft enthält 22 Übungen für die rechte und linke Hand beim Akkordeonspiel zum Erlangen oder Vervollständigen einer guten Spieltechnik. Es soll keine Akkordeonschule sein, sondern eine solche sinnvoll ergänzen. Zu allen Übungen, deren Erläuterungen und Noten im Heft sind, gibt es ergänzend ein Video, das leider nur über Youtube im Internet anzuschauen ist. Man ist also immer auf einen Rechner mit Internetzugang angewiesen. Eine beigefügte CD-ROM hätte mehr Flexibilität geschaffen. Insgesamt aber ein durch das Kombinationskonzept sinnvolles Werk.

Doris Joosten

Bezug: go! www.holzschuh-verlag.de

 

HEINZ HOX


TIM KNIGHT
4 Traditional song arrangements for mixed voice choir : Shenandoah, I Know where I am Going, Barabara Allen, On the Banks of Allan Water. – Laggan Bridge : Spartan Press, 2006. – 18 S. : nur Noten u. Texte. – (Tim Knight Music ; TKM342)
ISMN 979-0-708106-50-0 – 3,- brit. Pfund

Ein weiteres Werk von Tim Knight – vier bekannte und beliebte Chor-Traditionals, arrangiert für die vier Stimmlagen Sopran, Alt, Tenor und Bariton/Bass, größtenteils mit einer Solostimme, Chor und Pianobegleitung mit insgesamt circa elf Minuten Dauer.

Doris Joosten

Bezug: go! www.spartanpress.co.uk

 

TIM KNIGHT


GUIDO PLÜSCHKE
Bodhrán-Tutorial mit Guido Plüschke – Hit the Goat! Zweistündiger Anfänger-Workshop für d. irische Rahmentrommel ; plus 3 Std. Feature u. Specials … – o. O. : Liekedeler Musikproduktionen, 2013. – 300 min. : 2-DVDs, 16:9 + Booklet
ISBN 978-3-9815870-0-5

DVD eins enthält den Workshop, bei dem Anfängern die Grundtechnik des Bodhránspiels anhand der beiden wichtigsten Rhythmen irischer Musik, Jig und Reel, beigebracht werden. Hinzu kommen Verzierungen in Form von Triplets und Soundmodulation mit der hinteren Hand. Notenkenntnisse sind nicht erforderlich, die Schlagmuster werden in Tabulaturform erläutert. Übungen zum Mitspielen sind vorhanden, der Kurs endet mit kleinen Arrangementübungen. Komplettiert wird das Ganze durch eine weitere DVD, welche ein neunzigminütiges Feature über irische Musik sowie siebzehn Sets enthält, die Plüschke mit irischen Musikern im Rahmen einer Irlandreise eingespielt hat.

Doris Joosten

Bezug: go! www.bodhran-world.de

 

GUIDO PLÜSCHKE

Update vom
27.02.2014
Links
go! Home
go! Vorige Rezis
go! Nächste Rezis
FOLKER auf Papier
Dieser Artikel ist ein Beispiel aus der Print-Ausgabe!
Bestelle sie Dir! Einfach das
go! Schnupper-Abo! bestellen und drei Ausgaben preiswert testen. Ohne weitere Verpflichtung!
Oder gleich das
go! Abo ?
Anzeige
Den FOLKER liest auch:Anzeige
Mit etwas Glück...
go!
...bist Du dabei. Ein Klick auf das hier gezeigte "Ticket" bringt Dich weiter.
Termine online eingeben
Hallo Folker-Freunde!
Wollt ihr uns
go! Termine zusenden, dann benutzt bitte das Terminportal go! Folk-Lied-Weltmusik.
Die go! Termine sind auch als RSS Feed zu abonnieren.
Anzeige

Mehr Links zum Thema Folk auf
TOP50
Top 50 Folk