back GlitterhouseFolker!-Labelporträt (9):

Glitterhouse

Der Aufstieg des Houses Glitter

go! www.glitterhouse.de
Der aktuelle Glitterhouse-Katalog umfasst u.a. folgende Künstlerinnen:
16 Horsepower, Hugo Race & True Spirit, Sub Oslo, Lilium, Salvatore, Knife In The Water, Willard Grant Conspiracy, Granfaloon Bus, Midnight Coir, Friends Of Dean Martinez, Rainer, Mark Olson And The Creek Dippers, Walkabouts, Chris & Carla, Terry Lee Hale, Nikki Sudden und Hazeldine.

Das kleine Städtchen Beverungen im Weserbergland: Da, wo sich Wulf, Koch und Steinbrück gute Nacht sagen, im Dreiländereck Niedersachsen, Hessen und Nordrhein-Westfalen, residiert das Glitterhouse-Label, europaweit eine der ersten Adressen für Americana, Singer/Songwriter und bodenständige Gitarrenklänge.

Von Carsten Beyer

Die nunmehr 20-jährige Geschichte von Glitterhouse Records begann mit der Gründung des legendären Fanzines "The Glitterhouse", dessen Inhalt vor allem um Ausläufer des Punk, Weirdo-Folk und artverwandte Lieblingsmusiken der beiden Glitterhouse-Gründer Reinhard Holstein und Rembert Stiewe kreiste. Zwei Jahre später war man für die ersten Vinylveröffentlichungen bereit: Die 7"-Single "Sound Of The Young Soul" der Oberhausener Band The Hipsters legte den Grundstein, kurz darauf folgten Compilation-LPs mit deutschen und amerikanischen Bands wie den Chesterfield Kings, den Miracle Workers und den Strangemen.

Bis zu diesem Zeitpunkt war Glitterhouse Records lediglich ein zeit- und kostenintensives Hobby - erst eine Lizenzkooperation mit dem SUB POP-Label aus dem amerikanischen Seattle beendet 1987 die Probleme, die das Insider-Nischendasein dem jungen Label bereitete. Der kleine Familienbetrieb in Ostwestfalen wurde auf einmal zum europäischen Kristallisationspunkt des Grunge-Hypes: Hier erschienen Bands wie Mudhoney, die Supersuckers und The Walkabouts - eine Band, die Glitterhouse auch nach der Beendigung des SUB POP-Deals treu blieb und die heute - nach einem kurzen Ausflug in die Welt der Majors - immer noch zu den erfolgreichsten Das Glitterhouse-TeamPferden im Labelstall gehört.

Unternehmen mit familiärem Umfeld

Die Entwicklung der Walkabouts von einer krachigen Grunge-Truppe zur melodiösen Rootsband lässt sich sehr gut auf das gesamte Label-Profil von Glitterhouse Records übertragen. Spätestens seit Mitte der 90er erscheinen hier vor allem Singer/Songwriter wie Neal Casal und Terry Lee Hale sowie Bands aus dem alt.country- und Folk-Bereich wie 16 Horsepower und Hazeldine. "Mit dem Alter wird man etwas gesetzter, begeistert sich mehr für bodenständige, etwas ruhigere Musik", sagt Reinhard Holstein, über dessen Schreibtisch auch heute noch alle Signings gehen.

Doch veröffentlicht wird bei Glitterhouse nicht grundsätzlich das, was gefällt - auch der Sympathiefaktor muss stimmen: "Bei den geringen Verkaufszahlen, die die meisten unserer Bands haben, ist das für uns extrem wichtig. Warum sollen wir uns mit irgendwelchen Arschlöchern herumschlagen, von denen wir dann 2.500 Platten verkaufen und nur Stress am Hals haben?"


zurück


Home


vor


!!!

Folker! - ...und immer noch: über 40% sparen beim Folker!-Schnupperabo!
Also auf zur von-uns-für-euch-Schnupper-Abo-Test-Bestellung!

Mehr über Glitterhouse
im Folker! 1/2004